Zurück zu allen Events

GRANDE SONATE - Boccherini & Beethoven

Sonaten für Violoncello & Hammerflügel von Luigi Boccherini & Ludwig van Beethoven

Der gebürtige italienische Cellovirtuose und Komponist Luigi Boccherini befand sich in fester Anstellung am Hofe von Madrid, als der preußische Kronprinz Friedrich Wilhelm II, selbst begeisterter Cellist, ihn zum Kammerkompositeur ernannte und bei ihm Kompositionen in regelmäßiger Folge bestellte. Schon Boccherinis Zeitgenossen schätzten seinen sehr individuellen Stil, seine ausdrucksvollen Modulationen, den naiven Charme und den innigen Gesang. Seine Cellosonaten sind noch wie im 18. Jahrhundert üblich Kompositionen für ein Soloinstrument und Basso Continuo. D.h. die Begleitung ist nicht auskomponiert, es gibt lediglich eine notierte Bassstimme, und der Continuospieler - in diesem Fall am Hammerflügel, denn auch das Instrument und die Anzahl der Begleiter kann variieren - improvisiert dazu eine harmonisch passende Begleitung.

Ludwig van Beethoven, in Bonn geboren, musikalisches Wunderkind, später als freier Musiker und Komponist wie Haydn und Mozart eine Generation vor ihm in Wien lebend, gilt als Vollender der Wiener Klassik. Indes ist ihm das Komponieren nicht mit Leichtigkeit zugefallen, vielmehr hat Beethoven mit seinen Ideen gerungen, sie verbessert, verändert. Seine Kompositionsskizzen verraten dies. Überhaupt geben die Betrachtung seiner Musik und die Überlieferungen seiner Zeitgenossen das Bild eines Künstlers wieder, für den das Harmonische, Gelöste nie von Dauer war, sondern der kraftstrotzend und immer wieder in einsamem Rückzug von Neuem den Kampf und das Suchen aufnahm. Aus seiner mittleren Schaffensphase stammt die A-Dur-Sonate für Cello und Klavier, die mit ihrem melodiösen Anfang und ihrem volkstümlichen und zugleich fulminanten Scherzo wohl bekannteste unter den Sonaten in dieser Besetzung. Wie seine Kreutzer-Sonate für Violine und Klavier, ebenfalls in A-Dur, wird sie besonders wirkungsvoll und formal unerhört durch das unbegleitete Streichinstrument allein eröffnet, ehe das Klavier einstimmt.

Martin Seemann Violoncello

Mira Lange Hammerflügel

Eintritt 10€ / 5€ Einlass 30 min vor Beginn

Frühere Events: 25. Januar
Von Mensch & Welt - DISTANZEN
Späteres Event: 15. März
"Drei zwei eins" Bach und Mozart